Radel für den Klimaschutz

Drei Routen führen diesmal nach Altdorf

 

In Verbindung mit vielen anderen Organisationen in der Region (Sozialverbände, Umweltorganisationen, Kirchen, Kommunen, Landkreis) organisiert die Caritas Nürnberger Land zum zweiten Mal das „Radeln für den Klimaschutz“. Mit der Aktion soll zum einen darauf aufmerksam gemacht werden, dass Radfahren gesünder, billiger und besser für die Umwelt als jede andere Art der Mobilität ist. Zum anderen weisen die Veranstalter damit auf die Dringlichkeit des Themas hin:

Besonders verletzliche Personengruppen wie alte und behinderte Menschen haben am meisten unter den Hitzesommern zu leiden, der Klimawandel verstärkt die weltweiten Migrationsströme und arme Menschen kommen am schlechtesten mit den entstehenden wirtschaftlichen Folgen des Klimawandels zurecht.

Auch wenn viele das Thema Klimaschutz unangenehm finden und es gern wegdrücken würden, ist es nach einhelliger wissenschaftlicher Meinung extrem wichtig und bedroht die Zukunft des Lebens auf dieser Erde zunehmend.

Die Aktion setzt ein Zeichen für die Dringlichkeit des Klimaschutzes und zugleich für die Bedeutung des Radverkehrs und der Radwegesituation im Nürnberger Land.

 

Start ist in diesem Jahr am 8.Juni um 10.15 Uhr in Hersbruck und in Lauf. Zu dieser Gruppe kann man ab 11 Uhr in Diepersdorf hinzustoßen.

Start als „Familienroute“ um 11.30 Uhr in Feucht. Diese Route verlängert den Weg einer Gruppe, die um 10 Uhr am Nürnberger Hauptmarkt startet und zu der man um 10.45 Uhr am Heinrich-Böll-Platz in Langwasser hinzustoßen kann.

Ziel ist Altdorf, Oberer Markt bei Stadtkirche und Kulturrathaus – Ankunft gegen 13 Uhr.

Dort gibt es dann eine kurze Kundgebung und Infostände - gleichzeitig wird in Altdorf die Aktion „Stadtradeln“ des Landkreises offiziell eröffnet, an der heuer zum ersten Mal auch die Stadt Altdorf teilnimmt.

Gemeinsame Rückfahrt von Altdorf nach Lauf ab 14 Uhr.

 

Infos zum Radeln für den Klimaschutz unter 09123 - 96 26 80 oder info@caritas-nuernberger-land.de